Einkaufswagen

Die richtige Pflege ist Hau(p)tsache

Gepostet von Juliane Ewert am

Nicht ohne Abschminken ins Bett gehen, eine gute Tages- und Nachtpflege, ein angemessener Sonnenschutz, vitaminreiche Ernährung und viel, viel (Wasser) trinken – eigentlich wissen wir ja ganz genau, was unserer Haut gut tut. Aber oft spricht die Haut beim morgendlichen Blick in den Spiegel eine andere Sprache: Verstopfte Poren, Augenringe, Rötungen, Fältchen – und dies sind die harmloseren Erscheinungen, die unsere täglichen Beauty-Rituale, Schlaf-, Ess- und Trinkgewohnheiten auf den Prüfstand stellen. Und bei Allergien, Akne oder Neurodermitis benötigt es besonders viel Feingefühl, um der empfindlichen Haut das zu geben, was sie benötigt – und alles andere wegzulassen. 

Wenn die Haut verrückt spielt

Frauen, die ihre Beauty-Routine ganz nach dem Motto „Mehr ist mehr“ gestalten, sich gerne und häufig schminken, sind besonders gefährdet, Periorale Dermatitis, die sogenannte „Stewardessenkrankheit“, zu entwickeln. Die gutgemeinte, aber übermäßige Pflege führt dann zu einer starken Austrocknung der Haut, da die natürliche Barriere gestört ist und die Haut keine Feuchtigkeit mehr speichern kann. Statt des erhofften zarten, rosigen Teints treten schmerzhafte Hautprobleme auf: Vor allem im Mundbereich ist die Haut gereizt, schuppig und entzündet. Der erste Schritt ist dann, auf übliche Pflegeprodukte völlig zu verzichten. Auch bei Neurodermitis kann neben seelischer Belastung der Kontakt mit reizenden Stoffen die Ekzeme verschlimmern. Die Folge sind dann entzündete, schuppende, oft nässende Hautareale und ein extremer Juckreiz. Eine schonende und irritationsarme Hautpflege die dabei hilft, die gestörte Barriere der Haut zu schützen und widerstandsfähiger gegen schädliche Einflüsse zu machen, ist dann besonders wichtig.

Pflege auf die natürliche Tour: Naturkosmetik

Wenn die Haut ihr natürliches Gleichgewicht wiederfinden soll und die Hautbarriere vor schädlichen Einflüssen geschützt werden soll, kann der Umstieg auf milde, typgerechte Naturkosmetikprodukte lohnend sein. Dieser kann auch dann nützlich sein, wenn die Haut bestimmte Stoffe konventioneller Kosmetik nicht verträgt. Die MOTHER NATURE-Naturkosmetikprodukte für alle Hauttypen sind frei von Allem, was die empfindliche Haut nicht braucht: Gen-Technik, synthetische Farb- und Duftstoffe, Silikone, Parabene, Paraffine und Mikroplastik. Denn eine Haut, die mit dem Besten der Natur versorgt ist, ist auch in der Lage, eine Unter-, bzw. Überfunktionen zu normalisieren. Vertrauen auch Sie der Kraft der Natur und nehmen Sie sich die Zeit für das, was wirklich im Leben zählt.

Möchten Sie die Naturkosmetikprodukte von Mother Nature kennenlernen?

 

Neuere Posts


Ähnliche Beiträge


Die 4 besten DIY-Halloween Kostüme 2019
Die 4 besten DIY-Halloween Kostüme 2019
Am 31. Oktober ist wie jedes Jahr Halloween. Du hast noch kein passendes Kostüm? Kein Problem – wir stellen dir hier ...
Read More
Halloween naht: 11 Dinge, die man mit Kürbis machen kann
Halloween naht: 11 Dinge, die man mit Kürbis machen kann
Er darf im Herbst ebenso wenig fehlen wie die bunten Blätter auf den Bäumen: der Kürbis. In verschiedensten Varianten...
Read More
Alkohol in Kosmetik: Gut oder schlecht?
Alkohol in Kosmetik: Gut oder schlecht?
Fast kein Inhaltsstoff in Pflegeprodukten ist derart verrufen wie Alkohol. Versucht man dann, dem Mythos „Alkohol“ in...
Read More
Deutsch