Einkaufswagen

Die richtige Hautpflege im Sommer

Gepostet von Juliane Ewert am

Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger – endlich ist der Sommer da. Wie deine Kleidung, solltest du auch deine Hautpflege den warmen Sommermonaten anpassen und die Pflegeprodukte, die du im Winter verwendest, ganz hinten im Beauty-Schränkchen verstauen. Viele vergessen, auch ihre Pflege-Routine umzustellen und verwenden im Sommer Pflegeprodukte, die einen zu hohen Fettanteil besitzen – Pickelalarm inklusive!  Während die Haut im Winter vor Kälte, Wind und Heizungsluft geschützt werden muss und dabei reichhaltige Cremes wie gerufen kommen, benötigt deine Haut im Sommer leichte Texturen, die sie nicht verstopfen, Feuchtigkeit und Sonnenschutz. 

UV-Strahlen – Welche Wirkungen Sonnenstrahlen auf deinen Körper haben

Sonne macht Spaß – aber nur mit der richtigen Hautpflege

Im Sommer ist es besonders wichtig, die Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Das UV-Licht ist eine ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts und zusätzlich ein Infrarotlicht, das als Wärme spürbar ist. Diese UV-Strahlen sind im menschlichen Organismus vor allem für die Produktion von Vitamin D von Bedeutung.

Es gibt unterschiedliche Spektren des UV-Lichts, die alle verschiedene physikalische Eigenschaften besitzen und in unterschiedlicher Art und Weise auf den Organismus einwirken. Der menschliche Körper verfügt über Reparaturmechanismen, die in der Lage sind,  die Schäden der Strahlung zu minimieren – setzt du dich aber zu lange, zu oft und ungeschützt der Sonne aus, reicht dieser Selbstschutz der Haut nicht mehr aus. Zu lange Sonnenbäder können leichte bis schwere gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Wer nicht oder nicht ausreichend cremt, wird früher oder später nicht nur mit schmerzhaftem Sonnenbrand, dunklen Flecken und tiefen Falten konfrontiert sein, sondern im schlimmsten Falle mit (tödlichem ) Hautkrebs.

Warum? Durch zu viel UV-Licht wird das Kollagen in deinem Bindegewebe abgebaut – vorzeitige Hautalterung und Lederhaut sind die Folgen. Eine zu hohe Konzentration an UV-Strahlen können zudem die Haut schädigen und dunkle Flecken hervorbringen, bestehende Flecken ungünstig verändern und unterschiedliche Typen von Hautkrebs hervorrufen. Also achte darauf, dass du die Sonnenstrahlen in einem angemessenen Ausmaß genießt und vergiss nicht, ausreichend Sonnencreme aufzutragen.  

Sonnenschutzmittel & LSF – Pflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor verwenden

Im Sommer ist es unerlässlich Sonnenschutzmittel zu verwenden! Diese bieten einen wirksamen Schutz vor Schäden deiner Haut durch das UV-Licht. Welches Sonnenschutzmittel für dich geeignet ist, hängt von deinem Hauttyp und der Sonnenintensität ab. Der Lichtschutzfaktor (LSF), bzw. sun-protection-factor (SPF), unterstützt die Eigenschutzzeit deiner Haut und beugt dadurch Sonnenschäden vor. Hier gilt die Devise: Je heller die Haut, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor sein.

Wichtig ist, dass du dich mindestens 30 Minuten vor dem ersten Sonnenkontakt eincremst und dies alle zwei Stunden auffrischt. Am besten cremst du dein Gesicht gleich morgens mit einem Sonnenschutzmittel ein, noch vor dem Frühstück auf der Terrasse oder dem Morgen-Kaffee im Garten!  Ganze 7–10 Teelöffel Sonnencreme für den Körper inklusive dem Gesicht, sind dabei empfehlenswert. 

 

Ausreichend Sonnencreme zum Schutz vor frühzeitiger Hautalterung und Sonnenschäden

Nach jedem Badegang muss unbedingt nachgecremt werden, um einen Sonnenbrand und Hautschäden zu vermeiden! Denke daran, dass du dich auch nicht mit Sonnencreme unendlich lange in der Sonne aufhalten solltest, sondern  deinem Körper auch Schattenpausen zur Regeneration gönnen solltest. Meide vor allem die Mittagssonne, denn zwischen 12–15 Uhr sind die Sonnenstrahlen am stärksten und können die meisten Schäden anrichten.

Tipp: Vergiss beim Sonnenschutz nicht deine Lippen. Dafür eignet sich am besten Lippenpflege mit einem angemessenen Lichtschutzfaktor, der die dünne und empfindliche Haut ausreichend schützt.

 

Hautpflege von außen – Der richtige Schutz für deine Haut im Sommer

Im Winter braucht die Haut Pflegeprodukte, die einen hohen Fettanteil aufweisen, um sie vor der Kälte bestmöglich zu schützen. Für den Sommer sind diese Produkte ungeeignet: Durch die erhöhte Schweißbildung und die stärkere Talgproduktion ist die Haut jetzt von Haus aus fettiger. Reichhaltige Texturen und Fett verstopfen die Poren zusätzlich und Unreinheiten und Pickel häufen sich. 

Kennst du das Gefühl, wenn deine Haut im Gesicht nach einem Badetag unangenehm spannt und sehr trocken ist? Das Chlor in den Bädern und auch das Salz im Meer sind sehr belastend für die Haut und nach jedem Badegang solltest du dein Gesicht gründlich mit klarem Wasser reinigen. Im Sommer braucht deine Haut Pflegeprodukte, die ihr ausreichend Feuchtigkeit, aber kein Fett schenken. Rückfettende Duschgels und Seifen eigen sich dafür besonders gut, weil diese den Feuchtigkeitsverlust der Haut ausgleichen, ohne sie zu verstopfen. 

Nach dem Sonnenbad eignen sich vor allem After-Sun-Produkte: Diese besitzen einen geringen Fettanteil, spenden deiner Haut genügend Feuchtigkeit und unterstützen die Regeneration. Ein leichtes Aloe Vera Gel nach dem Sonnenbaden  spendet nicht nur wohltuende Feuchtigkeit, sondern beruhigt auch irritierte Haut. Die leichte Textur ist angenehm kühl, mildert Rötungen und hinterlässt nichts als ein gesundes Hautgefühl.

 

Hautpflege von innen – auch deine Haut ist durstig!

Im Sommer kannst du deiner Haut aber nicht nur durch das Auftragen von Sonnenschutzmittel und Gels etwas Gutes tun, sondern kannst diese auch von innen pflegen. Im Sommer verliert die Haut aufgrund der hohen Temperaturen und der dadurch erhöhten Schweißbildung eine Menge an Flüssigkeit. Sie verliert an Spannkraft, wird trocken und strapaziert. Für eine gut gepflegte, widerstandsfähige und gesunde Haut auch bei hohen Temperaturen, ist es deshalb unerlässlich, genug zu trinken. Trinke 2–3 Liter Wasser pro Tag, um deine Haut im Sommer gesund und elastisch zu halten. Anstatt des Wassers kannst du auch zu ungesüßten Tees greifen, oder deinem Wasser durch das Hinzufügen frischer Zitrone, Orange und Minze einen besonderen Frische-Kick verleihen.

 

 

Seren und Gels – Warum diese im Sommer besonders sinnvoll sind

Leichte Texturen für die Hautpflege im Sommer

Seren sind im Sommer aufgrund ihrer leichten Textur ein echter Geheim-Tipp für heiße Hitzetage. Nach einer gründlichen Gesichtsreinigung, bei der du alle  Make-up- und Sonnencreme-Reste entfernt hast und deine Haut besonders aufnahmefähig ist, verwöhnt ein Serum deine Haut mit hochkonzentrierten Inhaltsstoffen, die tief in die Haut eindringen.

Die Inhaltsstoffe Vitamin C und Hyaluronsäure sind Bestandteil vieler Seren, da diese die Haut in der Tiefe mit Feuchtigkeit versorgen, Pickelmale aufhellen und Falten mildern. Seren unterstützen die natürliche Regeneration der Haut und durch ihre leichte, flüssige Textur ziehen sie schnell ein, hinterlassen keine Rückstände und sind deshalb perfekt für heiße Sommertage geeignet. Während Seren in der kalten Jahreszeit eine perfekte Ergänzung zu Toner, Moisturizer und Co. sind, kann im Sommer das Auftragen eines Serums für die tägliche Feuchtigkeitspflege genügen. 

  

Tipps für das richtige Sonnenbaden

Mit diesen Tipps perfekt durch den Sommer

Tipp #1: Ausreichend Wasser trinken (2-3 Liter am Tag)

Tipp #2: Mittagssonne (zwischen 12-15 Uhr) vermeiden

Tipp #3: Nach dem Baden immer wieder erneut eincremen

Tipp #4: Rückfettende Duschgels und Seifen verwenden (spenden deinem Körper Feuchtigkeit) – zusätzliche Pflegeprodukte mit hohem Fettgehalt vermeiden

Ältere Posts Neuere Posts


Ähnliche Beiträge


5 gute Gründe, die für Naturkosmetik sprechen
5 gute Gründe, die für Naturkosmetik sprechen
Ein gesunder Lebensstil ist für viele mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Dazu zählt eine gesunde ...
Read More
Warum Hyaluronsäure der beste Freund deiner Haut ist
Warum Hyaluronsäure der beste Freund deiner Haut ist
Deine Haut ist trocken und eingefallen, zeigt kaum noch Spannkraft und aller paar Tage entdeckst du ein neues Fältche...
Read More
Hyperpigmentierung – was es ist und was du dagegen tun kannst
Hyperpigmentierung – was es ist und was du dagegen tun kannst
Als Hyperpigmentierung bezeichnet man übermäßig starke Einlagerungen von Melanin in der Haut. Sie tritt leider insbes...
Read More